Login

logo trans

Geschichte


Ende der dreissiger Jahre baute Hans Inäbnit mit Jugendlichen aus Buchs in unregelmässig stattfindenden Baukursen Modellflugzeuge  vom Typ Shell1 und Shell2.

1939 gründete er zusammen mit fünf Gleichgesinnten die Modellfluggruppe Buchs.

In ihrem ersten Baulokal im ehemaligen Baugeschäft Kaiser an der Industriestrasse in Buchs wurden zusammen Modellflugzeuge gebaut und wohl auch gefachsimpelt.

Im Jahre1940 nahm man dann erstmals als "Modellfluggruppe Buchs" an einem nationalen Wettbewerb teil: dem "Turm"- Fliegen von Solothurn.

Zusammen mit seiner Frau Marie führte Hans Inäbnit die MG Buchs eisern durch die schwierigen Nachkriegsjahre und so wurden die Buchser an Wettbewerben gerngesehene und ernstzunehmende Konkurrenten.
Im Jahre 1948 bezog die MG Buchs ein neues Baulokal in einem Schopf an der Brummelstrasse und erlitt kurz darauf einen schweren Schlag, als in ihr Baulokal eingebrochen und alle Modelle sowie die gesamte Einrichtung zerstört und teilweise in Brand gesteckt wurde. Man entschloss sich nun, etwas Eigenes zu Bauen, und dank vieler Gönnern und Helfern konnte nach zweijähriger Gemeinschaftsarbeit im Jahre 1952 das eigene Baulokal in der Kaisergrube eingeweiht werden.

Stets war die MG Buchs sehr aktiv: An den Schulen wurden Baukurse durchgeführt; via Zeitung wurde informiert und geworben ( so z.B. im Tip Nr. 26 vom 25.6.1946) zu Fuss, per Velo oder mit der SBB nahmen Mitglieder an Wettbewerben in der ganzen Schweiz und im Ausland teil. Modellflugausstellungen ( die erste fand auf dem Schulhausplatz statt ) spätere im Baulokal, Flugtage und Wettbewerbe wurden organisiert, sowie Pfingstlager, Lagerfeuer und andere Anlässe durchgeführt.
In den fünfziger und sechziger Jahren wurde die MG Buchs in der Region bekannt durch ihre Lotto- Veranstaltungen und vor allem durch die Jährlichen Maskenbälle im ehemaligen Restaurant Brauerei.

Im Jahre 1969 wurde uns von der Gemeinde Buchs im Wynefeld ein neuer Platz für das Baulokal zur Verfügung gestellt. Das damals schon im Systembau aufgebaute Häuschen wurde ( wiederum in Eigenarbeit ) zerlegt, mit einem geliehenen Traktor die Wände, Dachbalken usw. von der Kaisergrube ins Wynefeld transportiert und dort wieder aufgebaut.
Während anfangs nur freifliegende Segelflugmodelle aus Sperrholz, Peddigrohr, Kiefernleisten und Japanpapier gebaut wurden, tauchten mit der Zeit die ersten Modellmotoren auf. Auch neuere Materialien wie Balsaholz und Kunststoffe hielten langsam Einzug. Dann folgten die ersten "Radiomodelle": im Eigenbau hergestellte Funkfernsteuerungen wurden abgelöst durch im Fachhandel erhältliche und mit der Zeit auch brauchbare Fernsteuerungen.

So wurden auch in der MG Buchs der Freiflug und Fesselflug immer mehr abgelöst durch die ferngesteuerten Flugmodelle,  sowohl bei den Segel- wie auch den Motorflugmodellen. Oft traf man nun an den Wochenenden Mitglieder der MG Buchs, die im Wynefeld ihre Motorflugmodelle oder auf der Staffelegg oder dem Benken ihre Hang- Segelflugmodelle fliegen liessen.
Anfang der siebziger Jahre konnte durch Vermittlung eines Gruppenmitgliedes im Schlatt in Seon ein Stück Land gepachtet werden, auf dem die MG Buchs eine permanente Modellflugpiste einrichtete. Auf Grund von Änderungen der Landbesitzverhältnisse musste jedoch der schöne Flugplatz "am Waldegge" 1980 wieder verlassen werden.

Nach einer rund zweijährigen Übergangslösung konnte im Frühjahr 1982 wieder ein geeignetes Stück Land gefunden werden, rund 500 meter vom alten Platz entfernt, also immer noch im Schlatt in Seon. In Fronarbeit und dank grosszügiger Unterstützung durch den Landbesitzer konnte sich die MG Buchs eine schöne neue Piste bauen, die auch heute noch jeden Samstagnachmittag Treffpunkt der Buchser Motormodell- Piloten ist.
Durch den Besuch von Schaufliegen und Wettbewerben im Ausland entstanden über die Landesgrenzen hinaus. In den früheren Jahren waren Mitglieder der MG Buchs durch enge Freundschaften mit den Modellfliegern von Lienz, Walldorf und Hassloch verbunden. Heute wird ein kameradschaftliches Verhältnis mit den Fliegerfreunden von Ville im Elsass gepflegt.

Vieles hat sich geändert in den letzten 50 Jahren. Doch auch heute zählen immer noch Kameradschaft und sinnvolle Freizeitbeschäftigung zu den wichtigsten Zielen der Modellflugbewegung. So zeichnet sich die MG Buchs auch heute durch ein reges Vereins- leben aus. Man trifft sich am Samstag auf der Piste im Schlatt, an vielen Sonntagen zum Picknick mit Hangsegeln auf dem Benken oder am wöchentlichen Hock am Donnerstagabend. Weiter werden Gruppenwettbewerbe organisiert, Lagerfeuer, der jährliche Waldhüttenhock, Filmabende usw. Um auch der Öffentlichkeit den Modellflug etwas näher zu bringen wurden und werden auch weiterhin Schaufliegen (in den Siebziger- Jahren auf dem Wynefeld) und Modellflug- Ausstellungen durchgeführt.

Diese kleine Chronik wurde zum 50 Jährigen Jubiläum von Christoph Gautschi geschrieben.